Buddhistischer Lama und Meditationsmeister

Geshe Ngawang Thapkhe ist ein tibetischer Gelehrter und Meditationsmeister der buddhistischen Gelugpa Tradition und wurde 1969 in Dharamsala in Nordindien geboren. Er wuchs die ersten acht Jahre seines Lebens in einem SOS-Kinderdorf für tibetische Flüchtlinge auf.
Sein Vater war dort Koch, seine Mutter, die leider in der Nacht seiner Geburt starb, arbeitete als Kinderbetreuerin.

Mit neun Jahren trat er in das Kloster Sera in Südindien ein und erhielt dort die vollständige Klosterausbildung, die er 1995 mit der Geshe-Prüfung (Doktor der buddhistischen Philosophie) abschloss. Seine Hauptlehrer waren Geshe Lotse, Geshe Trinley Dorje, Geshe Jamyang Namgyal und Geshe Lobsang Palden. Danach besuchte er für zwei Jahre die Gyuto Tantra-Universität, um seine Kenntnisse in Ritualen, Mudras, der Mandala-Herstellung und der tantrischen Philosophie zu erweitern. Abschließend studierte er in Sarnath für drei Jahre
tibetische Medizin und Sanskrit.

1999 erhielt Geshe-la eine erste Einladung nach Deutschland. Auf Grund der Bitten einiger Schüler siedelte er dann im Jahr 2000 permanent nach Deutschland über. Buddhisten und Nichtbuddhisten nutzen sein Wissen, um sich spirituell weiter zu entwickeln. Er steht besonders jenen bei, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden und ist gerne bereit, Gebete und ggf. Rituale durchzuführen. Er spricht englisch und deutsch. Ab und zu besucht er seine Verwandten in Tibet. Außerdem gründete er und betreut seitdem ein Strassenkinderprojekt und ein Rettungsprojekt für Schlachttiere in Lhasa. Geshe-la malt und wandert gerne, außerdem ist er ein großer Film- und Fussball-Fan.